AGB

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Liefer- und Leistungsbedingungen

Die Annahme von Aufträgen erfolgt nur auf Grund der nachstehenden Bedingungen. Auftragserteilung gilt als Anerkennung der Liefer- und Leistungsbedingungen.

1. Preise

Die Preisstellung erfolgt in EURO zuzüglich der jeweils geltenden Mehrwertsteuer. Gemessen und berechnet wird mit Arbeitsrand, aufgerundet auf volle Werte. Ohne Preisvereinbarung gelten die Listenpreise des Lieferers.

2. Urheberrecht

Der Auftraggeber erklärt, alle Rechte (Eigentums-, Urheberrecht und dgl.) an dem für ihn zu bearbeitenden Stück zu besitzen und übernimmt dementsprechend für alle Schäden, die durch etwaige nichtberechtigte Bearbeitung gleichwohl entstehen können, die Haftung.

3. Lieferung

3.1. Bei Abholung durch den Kunden oder Lieferung an den Kunden erfolgt die Aushändigung von Originalen und Waren ohne Prüfung der Annahmeberechtigung. Ansprüche aus der Aushändigung an einen Nichtberechtigten können nicht abgeleitet werden.

3.2. Die Beförderung von Originalen und Waren per Post oder Paketdienst erfolgt unfrei auf Kosten und Gefahr des Bestellers. Verpackung wird nach Aufwand berechnet.

3.3 Vereinbarte Lieferzeiten werden bestmöglich eingehalten. Ersatzansprüche wegen Überschreitung der Lieferzeit können nicht geltend gemacht werden.

4. Gewährleistung

4.1 Auch bei größter Sorgfalt können Abweichungen hinsichtlich der Film- oder Papierqualität, der Dichte, Tönung, Farbe und dgl. auftreten, die deswegen vorbehalten werden müssen. Bei maßstäblichen Arbeiten wird Gewähr für genaue Einstellung übernommen. Maßdifferenzen, die durch Schrumpfung oder Dehnung der verwendeten Materialien entstehen, bleiben vorbehalten. Für Veränderungen, die nachträglich durch äußere Einflüsse (Witterung, Licht, Feuchtigkeit und dgl.) eintreten wird nur insoweit gehaftet, als diese durch unsachgemäße Arbeit verschuldet wird.

4.2 Für Arbeiten, die infolge Material- oder Bearbeitungsfehler unbrauchbar sind, wird kostenloser Ersatz geliefert. Weitergehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

4.3 Für Handelsware wird die von den Vorlieferern geleistete Gewähr übernommen.

4.4 Für Verlust und Beschädigungen von Originalen bei der Aufbewahrung und bei den Arbeitsvorgängen beim Auftragnehmer wird Ersatz nach Maßgabe einer seitens des Auftragnehmers abgeschlossenen Versicherung gewährleistet. Für Verlust und Beschädigung von Originalen bei der Beförderung durch beauftragte Spediteure und Kurierdienste haftet die Transportversicherung der Beauftragten. Darüber hinausgehende Ansprüche bestehen nicht. Schadensfälle an Originalen sind dem Auftragnehmer binnen drei Tagen nach erfolgter Lieferung schriftlich mitzuteilen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Höhe des entstandenen Schadens nachzuweisen und glaubhaft zu machen sowie für die Anwendung und Minderung desselben zu sorgen. Dem Auftragnehmer wird das Recht eingeräumt, alle Unterlagen zu prüfen, um den Zeitwert der vom Schaden betroffenen Originale ermitteln zu können. Für Schäden durch höhere Gewalt haftet der Auftragnehmer nicht.

4.5 Änderungen und Eingriffe an Dokumenten-Vorlagen werden nicht vorgenommen.

5. Mängelrügen

Beanstandungen werden nur berücksichtigt, wenn sie spätestens innerhalb drei Tagen nach Lieferung schriftlich unter Hinzufügen der Originale, Dateien und der beanstandeten Arbeit erfolgen. Mängel eines Teiles der Lieferung können nicht zu Beanstandungen der ganzen Lieferung führen. Der Auftragnehmer hat das Recht der Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Weitergehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

6. Eigentumsvorbehalt

Alle gelieferten Waren bleiben bis zur Erfüllung sämtlicher dem Auftragnehmer gegen den Auftraggeber zustehenden Forderungen Eigentum des Auftragnehmers. An die Stelle der gelieferten Waren treten, wenn sie veräußert oder einem Dritten übergeben worden sind, alle Ansprüche, welche der Auftraggeber gegen den Dritten hat, ohne das es dazu einer ausdrücklichen Abtretung und Anzeige an den Auftragnehmer bedarf.

7. Zahlung

Rechnungen sind zahlbar sofort nach Erhalt der Ware ohne jeden Abzug, sofern nicht andere Zahlungsbedingungen vereinbart sind. Bei Aufträgen, die für Rechnung eines Dritten ausgefühlt wurden, haftet der Besteller neben dem Dritten als Selbstschuldner.

8. Gerichtsstand

Als Erfüllungsort und Gerichtsstand gilt stets der Sitz des Auftragnehmers.

Stand: 01/2010